Der Exekutivrat hat das Layout der höheren Bildung begonnen

Post Date: 2017/6/1
Am 12. Mai wurde in der internationalen Versammlungshalle des Jingsheng-Gebäudes die 155. Versammlung des Exekutivrates veranstaltet. Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe war anwesend und die Veranstaltung wurde gleichzeitig nach Lanyang übertragen. Die Universitätspräsidentin Zhang Jiayi versuchte die Politik der Universität zu rechtfertigen, dass man kürzlich sehr vielen Teilzeitlehrern einfach ganz plötzlich und ohne Rücksicht auf die Qualität der Lehre oder gesellschaftlichen Konsequenzen gekündigt hat, weil man die Ausgaben für diese Art von Lehrern als überflüssig empfindet. Angeblich würde dies nicht die Rechte und Interessen der Studenten beeinflussen, aber wenn es weniger Lehrpersonal und Lehrveranstaltungen gibt, müsse man überlegen und man hoffe, dass die restlichen Kollegen mehr Überstunden machen und die ganze Sache nicht mehr an die Öffentlichkeit kommen lassen. In der Öffentlichkeit würde doch alles falsch dargestellt und es käme zu eventuellen Missverständnissen. Das wäre doch nicht gut für den Ruf der Universität. Sie betonte, dass sich diese Politik womöglich auch zu Recht in den in Vergleich zu früher gesunkenen Anmeldungen von Studenten, die an der Tamkang Universität ein Studium aufnehmen wollen, äußert Sie hofft, dass man sich mit dem Ergebnis auseinandersetzt und nach den Ursachen sucht, um dementsprechend die Strategie zum Anwerben von Studenten nachzujustieren.

Auf der Versammlung hat Bai Diqing erklärt, dass man versucht dem Layout für höhere Bildung für das Jahr 107-111 des Erziehungsministeriums gerecht zu werden. Das ist der erste Schritt der Universitätsstrategie. Mit den vier angepriesenen Slogans: „Die Erziehungsreform durchführen“, „Besonderheiten der Schule entwickeln“, „den allgemeinen Charakter der höheren Erziehung erhöhen“ und „Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen“. Durch die drei Vizeschulleiter und den Leiter des Lanyangcampuses, Lin Zhihong, nimmt das Amt an und die Gruppen für das Anwerben, Verwalten und der Lehre tauschen sich gegenseitig aus.

Die Universitätspräsidentin Zhang träumte: „Ich hoffe, das die verantwortlichen Leute einen Plan aushecken, der nicht nur ein Rahmenwerk oder eine Erweiterung der neuen Gedanken ist, sondern auch der mit Weitsichtigkeit in einer Zeitspanne von 5 Jahren umgesetzt wird. Sie schlug vor, dass man sich von den Entwicklungstrends von jedem Land etwas abschaut. Ein Beispiel ist die die Universität in Stanford. Vielleicht kann man das auch so machen, um den Geist der Universität wieder zu beleben.“ Anfang Juni versteht also jeder von den Anwerbeteams, was zu tun ist. Am 12. Juni wird das erste Treffen stattfinden.

Der Leiter der Fakultät für Wissenschaften, Zhou Zicong, berichtete unter dem Titel „Die zukünftige Entwicklung und die gegenwärtige Situation der Fakultät für Wissenschaften“: Sie erklärt, wie man auf die Krise der fallenden Studentenzahlen reagiert. Man versucht alle möglichen Spielchen wie den Chemiewettbewerb, die Naturwissenschaftswoche und ähnliche Aktivitäten ins Leben zu rufen. Das soll dann den besonderen Charakter der Fakultät ausmachen. Man schließe sich auch mit der Bildung in den Highschools kurz. Die Wissenschaften sollen popularisiert werden, damit sie jedem zugänglich sind und möglichst viele Studenten für ein Studium in der Tamkang-Universität angelockt werden und sich anmelden. Schließlich berichtet der Exekutivleiter für Alumni und Fundraising, Peng Chunyang, in seinem Bericht mit dem Titel „Die Nachforschung über die spätere Situation und den Verbleib der Absolventen“. Er hofft, dass sich die Alumni und die Schule verbinden und mittels Umfragen der Schule mehr Feedback geben. Die Lehre sei doch auf diese Analyse angewiesen.

Auf der Konferenz wurde das „Budget für das Jahr106“, der revidierte Katalog „Die Maßnahmen zur Digitalisierung der Tamkanguniversität“, der revidierte Katalog zur „Maßnahmen zum langfristigen Streben in der Lehre“, der revidierte Katalog „Maßnahmen zum Interview der Masterstudenten und deren Anstellung“, der Annulationsvertrag zu den “Methoden zur Ausstattung des Zentrums für die EU in der TKU“ vorgestellt. Das EU-Zentrum wird der Fakultät für internationale Forschung unterstellt. Der revidierte sechste Absatz der „Methoden zur Ausstattung der Forschung der TKU“ und der verabschiedete revidierte Katalog „Methoden zur Ausstattung der Informationstechnologie der TKU“ wurden auch verabschiedet.

Die Universitätspräsidentin hat wieder drei Preise auf der Konferenz verliehen. Professor Guo Zhongsheng (Abteilung für Mathematik) hat sich einen der begehrten Preise ergattert, und zwar den „Forschungspreis für Technik für das Jahr 105“. Er hat ganze 100.000 Taiwandollar bekommen. Die Professorin für Statistik, Wang Meiyu, hat eine studentische Vereinigung angeleitet.Der Professor für Maschinenwissenschaften, Liu Zhaohua, hat auch eine studentische Vereinigung angeleitet und hat an einer Aktivität des Erziehungsministeriums teilgenommen. Beide teilen sich den Exzellenzpreis. Jeder hat einen Pokal bekommen.
back