Tamkang-Universität erfolgreich bei internationalem Wettbewerb für intelligente Roboter

Post Date: 2019/7/1
Liu Zhicheng, Assistenzprofessor an der Abteilung für Elektrotechnik unserer Universität, begleitete am 18. und 19. Mai ein Team von 26 Studierenden des „Labors für intelligente Roboter“ und des „Zentrums für intelligente Roboter und Automatisierung“, beide von Prof. Weng Qingchang betreut, zur National Kaohsiung University of Science and Technology, um dort an dem vom Erziehungsministerium veranstalteten internationalen Wettbewerb „2019 Humanoid Taiwan“ teilzunehmen. In insgesamt sieben Disziplinen erreichte das Team der Tamkang-Universität mit humanoiden Robotern der 10. und neuentwickelten 11. Generation vier Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen.
Der Teamkapitän, Masterstudent im ersten Jahr Wang Liangqin, erklärte, dass sich der Wettbewerb aus den sieben Disziplinen Bogenschießen, Basketball, Marathon, Hindernisvermeidungslauf, Extrem-Hindernislauf (Spartan Race), Geherrennen und Gewichtheben zusammensetzte. Die Tamkang-Universität erreichte erste Plätze in den Disziplinen Bogenschießen, Basketball, Gehen und Gewichtheben, im Marathon belegte sie einen zweiten Platz. Dritte Plätze erreichte sie in den Disziplinen Extrem-Hindernislauf, Marathon und dem Allround-Wettbewerb.
Wang Liangqin sagte, der Höhepunkt des diesjährigen Wettbewerbs sei gewesen, dass in einigen Wettbewerben Roboter der neuentwickelten 11. Generation angetreten seien. Um gute Ergebnisse zu erreichen, habe man in den Winterferien begonnen, sich vorzubereiten und laufend die Soft- und Hardware der Roboter anzupassen, um diese im optimalen Zustand in den Wettbewerb zu schicken. Wang Liangqin bedankte sich für die Anleitung durch die Universität und die Lehrkräfte und merkte an, dass bereits vier Jahre vergangen seien, seit er in seinem zweiten Studienjahr dem Team beigetreten sei. Obwohl der Forschungs- und Entwicklungsprozess sowohl mühsam als auch hart sei, mache ihn, wenn gute Ergebnisse erreicht würden, die Teamanstrengung glücklich und stolz. Er wies auch darauf hin, dass das Team nun im August in Korea am FIRA-Wettbewerb 2019 teilnehme und er sich deshalb noch mehr anstrengen werde, um für die Universität und das Team noch bessere Ergebnisse zu erzielen.
icon_IE Web Link
back